Chinesische Radikale

Der Matrizenfund in Glückstadt

Chinesische Radikale @ diethefe.de
2018
Die chinesische Künstlerin und Kalligraphin Ping Qiu und Jürgen Bönig, Historiker und Schriftexperte, besuchen die ehemalige Druckerei J.J. Augustin in Glückstadt. Seit 1905 war sie eine der bedeutendsten Fremdsprachendruckereien in Europa.

Beim Stöbern in den verlassenen Räumen finden sie Kästchen mit Matrizen von chinesischen Schriftzeichen, von deren Existenz man bisher nichts wusste. Was verbirgt sich dahinter, wie wurde damit gearbeitet? Ein filmischer Ausflug in die Welt der chinesischen Radikalen.

Credits

  • Regie: Maria Hemmleb, Artur Dieckhoff
  • Idee/Buch: Christian Bau, Artur Dieckhoff
  • Kamera: Jonny Müller-Goldenstedt
  • Ton: Maik Farkas
  • Dramaturgische Beratung: Christian Bau
  • Gesang: Ping Qiu
  • Sounds: Franz Danksagmüller
  • Produktion: die thede film
Maria Hemmleb
Filmeditorin Maria Hemmleb

Filmdetails

  • Titel: Chinesische Radikale
  • Untertitel: Der Matrizenfund in Glückstadt
  • Regie: Maria Hemmleb, Artur Dieckhoff
  • Format: Dokumentarfilm
  • Länge: 25 Min.
  • Produktion: die thede film
  • 2018

Fotos zum Film